Walter Schnell (3 v.l.), Armin Kroder, 4 v.l.), Harald Schuh (1 v.r.), Elke Eder (3 v.r.) (Foto: M. Maier)

15.06.2020
Tagesklinik entsteht in Roth – Bezirk baut wohnortnahe Versorgung für psychisch Kranke

Solidarität sei ein prägender Begriff für die Arbeit des Bezirks Mittelfranken, so Fraktionsvorsitzender Walter Schnell, der gemeinsam mit Bezirkstagspräsident Armin Kroder sowie den Bezirksräten Hans Henninger, Elke Eder und Robert Gattenlöhner die Baustelle der neuen Tagesklinik für psychisch kranke Menschen in Roth besuchte. Mit dem Neubau der Tagesklinik schaffe der Bezirk nicht nur eine sinnvolle Erweiterung in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Darüber hinaus habe man auch gezeigt, was durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Landkreis, der das Grundstück zur Verfügung stellt, bewirkt werden könne.

24 Tagesplätze entstehen nun in unmittelbarer Nähe zum Kreisklinikum. Bis zum Sommer 2021 möchte man mit dem Bau fertig sein und die Arbeit aufnehmen, wie Harald Schuh, Leiter des Fachbereichs Bau- und Projektmanagement der Bezirkskliniken, während des Besuchs der Fraktion berichtete. Das medizinische Angebot vor Ort, so Schnell, werde damit zu einem Zentrum für somatische und psychiatrische Komplettversorgung aufgewertet. Deshalb habe er sich in dem mehrjährigen Planungs- und Diskussionsprozess für das Projekt eingesetzt. Insbesondere Elke Eder, Hans Henninger und Robert Gattenlöhner sehen in den offenen, lichtdurchfluteten Räumen ein positives Signal. “Wer gegen psychische Probleme kämpft, soll sich willkommen fühlen. Natürliche Farben und viel Licht haben nachweislich eine heilende Wirkung“, so Eder.

Für Bezirkstagspräsident Armin Kroder ist es besonders wichtig, dass der Bezirk als Träger sozialer Einrichtungen über ganz Mittelfranken verteilt eine wohnortnahe Versorgung für Menschen anbieten kann, die sich mit psychischen Herausforderungen konfrontiert sehen. Besonders wer nicht in einer Großstadt wohne, habe oft Schwierigkeiten, einen Psychiater zu erreichen. Die Tagesklinik sei dafür ein wichtiger Baustein: Neben den drei großen und stationären Einrichtungen in Engelthal, Ansbach und Erlangen werden die Bürgerinnen und Bürger nach Fertigstellung dann sieben Tageskliniken und Ambulanzen als Anlaufstellen in Mittelfranken haben.